©  Markus Kucera ©  Markus Kucera ©  DDr. Kovac

Endodontie

Die Endodontie ist ein Teilbereich der Zahnmedizin, der sich mit Erkrankungen des Zahninneren beschäftigt (Wurzelbehandlung, Wurzelbehandlung - Revision, Wurzelspitzenresektion).

Die endodontische Behandlung nimmt einen ganz anderen Stellenwert als in den letzten Jahren ein. Die Erhaltung des eigenen Zahnes, auch aus kritischen Situationen (Beherdung), wird von immer mehr Patienten über das Ziehen und den Ersatz durch ein Implantat, oder eine Brücke gestellt.


Wurzelbehandlung

Kommt es durch Trauma, oder durch eine Infektion (Karies) zur Entzündung, oder sogar Absterben des Nervs, kann der Zahn im Rahmen einer Wurzelbehandlung erhalten werden. Je exakter diese Behandlung durchgeführt wird, um so höher ist die Erfolgsquote. Mit Hilfe des Operationsmikroskops, des richtigen Instrumentariums, des dazu notwendigen Zeitaufwandes und einer Menge an Fingerspitzengefühl können auch kleinste Hohlräume und Seitenkanälchen gereinigt und bakteriendicht verschlossen werden.



Revision

Unter Revision versteht man eine erneute Durchführung einer misslungenen Wurzelbehandlung. Bei den Misserfolgen handelt es sich in den meisten Fällen um eine bakterielle Infektion der Wurzelkanäle, die durch unzureichende Aufarbeitung und Desinfektionsphase während der Erstbehandlung entstanden ist.

Oft kommen zusätzliche, die Situation verschlimmernde Faktoren, wie "back leakidge" (eine Mikrolücke, durch die Bakterien aus der Mundhöhle permanent die bestehende Wurzelbehandlung infizieren und somit in den Knochen eindringen), nicht aufgefundene Wurzelkanäle oder Blockaden hinzu. Die Bakterien verursachen eine Abstossungsreaktion (Beherdung des Zahnes). Wird eine sorgfältige Wiederaufarbeitung der Wurzelkanäle mit der entsprechenden Desinfektion durchgeführt und der Zahn bakteriendicht verschlossen, kommt es in den meisten Fällen zur Rückbildung des Herdes.



Wurzelspitzenresektion

Die Wurzelspitzenresektion ist eine chirurgische Entfernung der letzten drei Millimeter der Wurzelspitze, im Optimalfall mit einem retrograden Verschluss des Wurzelkanals kombiniert. Die Beherdung der Wurzelspitze ist in den allermeisten Fällen durch die Infektion des gesamten Wurzelkanalsystems verursacht. Wird hier einfach nur die Wurzelspitze "abgesägt" führt das unweigerlich zum Misserfolg, da nicht die Ursache der Entzündung behoben wird und der Wurzelkanal nach wie vor infiziert ist und eine weitere Reizung des Gewebes verursacht. Deswegen muss bei beherdeten Zähnen in erster > Linie eine Revision erfolgen.